Die Deutsch-Namibische Gesellschaft (DNG) ist eine gemeinnützige, überparteiliche und private Organisation mit derzeit ca. 1.500 Mitgliedern und Förderern. Wir unterstützen Projekte in Namibia, fördern den Jugend- und Kulturaustausch, geben Informationen heraus, veranstalten Seminare und tun noch manches mehr.

Städtepartnerschaften und Kommunalnetzwerk


Innerhalb der Deutsch-Namibischen Gesellschaft hat sich seit 2021 das Deutsch-Namibische Kommunal-Netzwerk (DNKN) bzw. das Namibian-German Twinning-Network (NGTN) gebildet. Ziel ist,  im Sinne der Vereinssatzung neue Städtepartnerschaften zwischen Deutschland und Namibia auf den Weg zu bringen. Partner sind dabei das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW), die Beratungsstelle für deutsche Nichtregierungsorganisationen in der entwicklungspolitischen Projektarbeit (BENGO), der Deutsche Städtetag und seine Landesverbände sowie auf namibischer Seite die Vereinigung der Städte und Kommunen (Association of Local Authorities of Namibia) und der Nationale Jugendrat (National Youth Council). Zu den Initiatoren des DNKN / NGTN gehören Mitglieder und Förderer der DNG. Weitere interessierte Namibia-Freunde sind jederzeit eingeladen, sich hier einzubringen.

Ansprechpartner & Kontakt zum Deutsch-Namibischen Kommunal-Netzwerk der DNG:
Andreas Herbig (Berlin), Andreas Konietschke (Hannover, Honorarkonsulat der Republik Namibia), Dr. Daniel Lange (Berlin), Heiner Naumann (Kleinmachnow), Gerrit Poel (München)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wichtige Ansprechpartner für an Städtepartnerschaften interessierte Städte und Gemeinden

        
____________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die Allgemeine Zeitung aus Namibia stellt in ihrer Titelstory vom 23.8.22 das neue DNKN in der DNG vor. Hier gehts zum Artikel.

Studenten der Hochschule Darmstadt berichten über die Klimapartnerschaft zwischen Pfungstadt und Oshikuku. Kathrin Buschauer interviewte dafür Pfungstadts Bürgermeister Patrick Koch, hier.


Der Informationsbrief 6/2022 des Bayrischen Städtetages stellt das Thema der deutsch-namibischen Städtepartnerschaften vor.

 

Der Freundeskreis "Kleinmachnow - Keetmanshoop" lädt am 19.6.2022 zu einer Namibia-Film-Matinée ein.

 
Gastgeber für Namibias Nationalteam 2023 und Einsatz für Klimaschutz

Unsere Wanderausstellung zu den deutsch-namibischen Beziehungen wandert und wandert ...


Windhuks Bürgermeisterin Sade Gawanas zu Gast in Mannheim.


Windhuks Bürgermeisterin Sade Gawanas zu Gast in Bremen.
Mehr Infos siehe hier.


Berlin unterstützt Windhuk mit medizinischem Gerät. Siehe hier.


Bremen und Windhuk kooperieren im Bereich Recycling. Siehe hier.

Das Forum Entwicklungspolitik Brandenburg stellt die Klimapartnerschaft Teltow-Fläming & Katima Mulilo vor, siehe hier.

Postanschrift:

Deutsch-Namibische Gesellschaft e.V. (DNG)
(German-Namibian Society)
Sudetenland-Straße 18

D-37085 Göttingen

Telefon/Fax/E-Mail:

Tel.: 05 51 / 7 07 67 81
Fax: 05 51 / 7 07 67 82
e-mail: buero@dngev.de

Bürozeiten:

Dienstag 09.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
        und 15.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr

Büro:

Verwaltung: Ann-Louise Hoff und Antje Bause - buero@dngev.de
Buchhaltung: Martina Kessler - finanzen@dngev.de

Allgemeines Spendenkonto:

IBAN  DE48 3008 0000 0211 3508 00
BIC  DRESDEFF300

Commerzbank Düsseldorf

Zum Seitenanfang